Telefon 030 491011 - Tag und Nacht
 

Grabschmuck im Wechsel der Jahreszeiten

Zur Bepflanzung von Gräbern werden oft bodendeckende Pflanzen wie zum Beispiel Efeu oder Sedum und niedrige Blumen gewählt. Häufig folgt man dabei einem jahreszeitlichen Bepflanzungs­rhythmus, in dem abgeblühte Blumen durch frische ersetzt werden. So erhalten viele Gräber im Frühling ein Beet aus farbigen Stiefmütterchen oder Fleißigen Lieschen, die bis in den Herbst blühen.

Im Sommer folgen Begonien und im Frühherbst Erika. Im Spätherbst wird das Grab dann mit Tannenzweigen ab- und gewöhnlich Anfang März wieder aufgedeckt. Es empfiehlt sich, heimische Pflanzen zu verwen­den, da sie den klimatischen Bedingungen am besten angepasst sind.