Museumskoffer "Vergissmeinnicht"

Die mobile Mitmachausstellung für Kita, Schule und Religionsunterricht

Der Museumskoffer "Vergissmeinnicht"

Der Museumskoffer "Vergissmeinnicht" ist eine mobile Mitmachausstellung für Kita, Schule und Religionsunterricht. Es handelt sich um eine didaktische Einheit zum Thema "Sterben, Tod, Bestatten und Trauern" für Kinder von 5 bis 12 Jahren.

Museumskoffer Vergissmeinnicht
Der Museumskoffer Vergissmeinnicht

Spielerisch Ängste abbauen

Aber auch ältere Kinder und Jugendliche können mit dem Koffer gut arbeiten. In spielerischer Weise wird an das Thema "Tod" herangeführt. Dadurch sollen Ängste abgebaut, Hilfen zur Krisenbewältigung angeboten und wichtige soziale Fähigkeiten erlernt werden. Bilder, Arbeitsblätter, Filme, Musik und andere Objekte erleichtern den Einstieg in das Thema. Da durch spielerische Elemente Berührungsängste leichter überwunden werden, kann mit Schminke, schwarzem Hut und Schleier auch eine Beerdigung als Rollenspiel nachgespielt werden.

"Vergissmeinnicht" wurde vom Museum für Sepulkralkultur in Kooperation mit Kaleidoskop e.V. Mitmachprojekte Frankfurt entwickelt. Otto Berg hat den Koffer für nach Berlin geholt, damit er von allen interessierten Organisationen und Einrichtungen ausgeliehen werden kann.

Wie man mit dem Koffer arbeiten kann

Der Museumskoffer ist gefüllt mit verschiedenen Objekten, Büchern, Filmen und Vorschlägen für den kreativen Umgang mit:

  • Sterben und Tod
  • Bestatten
  • Trauern und Erinnern

Die Materialien sind in einzelnen Schachteln und nach Themen geordnet.

Mit den Objekten und Arbeitsanleitungen können kleine (wenige Stunden) und große Projekte (Projekttage und -wochen) umgesetzt werden. Durch die Vielzahl von Objekten und Arbeitsmaterialien ist ein alters- und fächerübergreifender Einsatz möglich. Hintergrundwissen für Pädagogen ist in einem Handbuch, teils in lexikalischer Form, zusammengefasst.

Für viele Anlässe geeignet

Es gibt ganz unterschiedliche Anlässe, den Museumskoffer einzusetzen. So kann das Thema "Tod" in der Klasse ganz akut sein (Trauerfall in der Familie, Tod eines Mitschülers, eines Lehrers etc.) oder aktuell der Tod einer bekannten Persönlichkeit zum Thema werden. Die kalendarischen Trauertage (Volkstrauertag, Totensonntag, Allerseelen) können ebenfalls als Einstieg dienen. Es ist immer besser, wenn die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod unbelastet stattfinden kann. Somit können die Kinder in akuten Trauersituationen auf diese Erfahrungen zurückgreifen.

Sämtliche Objekte aus dem Museumskoffer können gut mit persönlichen Dingen (Fotos, Bilder etc.) ergänzt werden. Neben der Arbeit in der Klasse gehören Besuche eines Friedhofs, eines Bestattungsunternehmens oder einer Friedhofsgärtnerei dazu. Darüber hinaus kann mit älteren Kindern auch der Besuch eines Krematoriums und eines Hospizes überlegt werden.

Den Museumskoffer ausleihen

Der Museumskoffer kann für Tage, eine oder mehrere Wochen ausgeliehen werden. Für eine Ausleihzeit bis zu 2 Wochen wird bei Kindergärten, Schulen und kirchlichen Einrichtungen eine Gebühr von 50,- Euro erhoben. Für gewerbliche Ausleiher beträgt die Gebühr 100,- Euro. Für jede weitere Woche werden 15,- Euro zusätzlich erhoben. Nur für einen Tag beträgt die Ausleihgebühr 10,- Euro. Bei einer Absage von weniger als einer Woche vor dem Leihtermin werden dem Leihnehmer 50% der Leihgebühr als Schadensersatz in Rechnung gestellt.

Der Museumskoffer hat die Maße 44 x 57 x 105 cm (H x B x L) und ist mit Tragegriffen und Rollen versehen.

Kontakt

Otto Berg Bestattungen
Bildung und Fachberatung
030 49 10 12 31
hadraschek@ottoberg.de